LEADER

Aktionsgruppe Oberschwaben

Kirche und Kommune gemeinsam unterwegs für mehr Lebensqualität

Lebensqualität ist generationenübergreifend die Voraussetzung für ein glückliches und zufriedenes Dasein. Lebensqualität ist nahräumliche Daseinsvorsorge und somit wichtiges Ziel für die zukunftsfähige Gestaltung von Gemeinden. Lebensqualität wird sehr individuell definiert und empfunden, wobei sich im regionalen Zusammenleben oft Gemeinsamkeiten ergeben.

Besonders in ländlichen Gemeinden und Regionen sind Menschen immer wieder gefordert neue Wege für mehr Lebensqualität in der Region zu gehen.

Auch für LEADER-Oberschwaben sind Daseinsvorsorge und Lebensqualität im ländlichen Raum wichtige Inhalte. Eine konstruktive Zusammenarbeit sowie Vernetzung mit Akteuren in diesen Themenbereichen sind wichtige Voraussetzungen, um Ideen und Projekte umsetzen und voranbringen zu können.

Gemeinsam mit dem K-Punkt für Ländliche Entwicklung im Kloster Heiligkreuztal lädt die LEADER Aktionsgruppe als Kooperationspartner zu einem Praxistag am Montag, 10. Oktober 2016 im Kloster Heiligkreuztal ein.

An diesem Praxistag stellen sich Menschen vor, die mit hohem Engagement für unsere Gesellschaft aktiv sind und sich für die zukunftsfähige Gestaltung ihres Dorfes und/oder ihrer Gemeinde einsetzen. Sie stellen gelungene Praxisbeispiele vor und sie haben die Möglichkeit mit diesen Menschen ins Gespräch zu kommen und Anregungen für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Programmablauf und weitere Information auf Seite 2 weiterlesen… »

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Rundbrief September 2016

“POWER TO CHANGE” – die EnergieRebellion” die Energieagentur und LEADER zeigen den Film zum Thema Energiewende – wo und wann und  weitere Neuigkeiten lesen Sie bitte im neuen Rundbrief.

Rundbrief September 2016

 

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles,Rundbriefe | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

POWER TO CHANGE – die EnergieRebellion

Energieagentur und LEADER-Oberschwaben holen mit dem Lichtspielhaus das Thema Energiewende auf die Leinwand nach Riedlingen

Energiewende, eine Thema in vieler Munde und Köpfe. Auch bei uns, im Rahmen des Regionalenentwicklungskonzeptes, ist das Thema Erneuerbare Energien wichtiger Bestandteil. Allerdings führt dieses Thema auch zu vielen Fragen, Unsicherheit und Überforderung. Sei es im privaten, unternehmerischen oder gesellschaftlichen Umfeld – die Geister scheiden sich. Dennoch ist klar, etwas geschieht und muss geschehen, die Ressourcen sind endlich, die Konsequenzen übermäßigen Energieverbrauchs spürbar. Um die großen Fragezeichen aufzulösen hat der Regisseur Carl A. Fechner das Thema aufgegriffen und visualisiert. In seinem neuen Kinofilm „POWER TO CHANGE – die EnergieRebellion“ verfolgt er die Vision „einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien“. Mit beispielhaften Projekten, größere und kleinere dokumentiert er Vorhaben, die unterschiedlichste Möglichkeiten der alternativen Energieerzeugung aufzeigen. Auch die Abhängigkeit externer Energielieferanten und den damit verbundenen möglichen negativen Konsequenzen dokumentiert er durch eine Reise in die Ukraine. Doch selbst dort, trotz der Krise gibt es Versuche, die dezentrale und regionale Versorgung umzusetzen und zu erreichen. Freuen Sie sich auf einen spannenden und aufschlussreichen Film zu einem weltweit wichtigen Thema in schönem Kinoambiente. Im Anschluss besteht die Möglichkeit des Austausches und Gesprächs. Ansprechpartner von der Energieagentur und wir von LEADER sind vor Ort!

Wann: Freitag, 30. September 2016 um 19:30 Uhr

Wo: Lichtspielhaus Riedlingen, Lange Straße 4 – 6, D-88499 Riedlingen/Donau

Wer: alle Interessierte sind herzlich willkommen – für LEADER-Vereinsmitglieder übernimmt die LEADER-Aktionsgruppe Oberschwaben den Kinoeintritt

LINKS: Lichtspielhaus, Zum Film, Energieagentur Ravensburg

 

 

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Nixen suchen Kooperationspartner

Wer möchte Veranstaltungen entlang der Donau Oberschwabens zum Mythos Nixen mit initiieren?

Foto: Martin Wagner; Model: Aleila

„Nixen – sie leben in allen Gewässern der Erde…, sie kommen aus dem Wasser…, suchen die Nähe der Menschen…, ziehen sie in die Tiefe…, bewahren ihre Seele in Töpfen auf…, lieben den Gesang, die Musik und den Tanz…, beeinflussen das Wetter…“

Nixen in der Literatur, als Performance, in der Bildenden Kunst

Die Ulmer Künstlerin und Märchenerzählerin Christa Mayerhofer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem bis heute starken Mythos „Nixen“. Sei es auf Grund der Suche moderner Menschen nach dem Zauber der Natur oder der Verkörperung eines starken Frauenbildes, so ist die Magie des Rätselhaften um die Nixen bis heute beständig.

Christa Mayerhofer möchte gerne verschiedene Events um die Nixe an den wunderbaren Flusslandschaften Oberschwabens initiieren. Aus diesem Grund ist sie auf der Suche nach Kooperationspartnern, Mitveranstaltern und Interessierten. Zusammenarbeiten würden sich mit Kleinkunstbühnen, Kulturbeauftragten, Schulen, Volkshochschulen, Museen, Chören und Musikern, Galerien und Kulturschaffenden aller Art anbieten.

weiter auf Seite 2 weiterlesen… »

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Die Klosterstadt Campus Galli wächst und gedeiht

Die LEADER Aktionsgruppe verfolgt mit Interesse den Fortschritt von Projekten, für die die Mitglieder Gelder aus dem EU-Förderprogramm zur Verfügung gestellt haben. Die für die Klosterstadt Campus Galli investierten Gelder zur Anschubfinanzierung scheinen gut angelegt. Seit der Eröffnung in 2013 entwickelt sich die Baustelle zu einem Besuchermagnet. Der Campus ist beliebtes Ziel für einen Familienausflug und für Schulgruppen. Führungen, Mitmachangebote für Schulklassen und Kindergärten und Firmenseminare lassen das Mittelalter hautnah erleben und in eine einzigartige Zeit eintauchen. Auch für Funk und Fernsehen und die Presse ist die Klosterstadt eine Reportage wert: Die FAZ veröffentlichte am 28.08. und die Stuttgarter Nachrichten am 06.09. einen informativen und ausführlichen Bericht. Diese möchten wir gerne zur Verfügung stellen – auch um Sie über das Projekt auf dem Laufenden zu halten.

Zu den entsprechenden Links weiter auf Seite 2 weiterlesen… »

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles,Presse | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch zu Besuch bei LEADER-Oberschwaben

Reise durch das Gebiet von LEADER-Oberschwaben

Am 24. August besuchte Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL die Aktionsgruppe LEADER-Oberschwaben. Auf einer eintägigen Fahrt durch das LEADER-Gebiet wurden fünf beispielhafte Projekte besichtigt. Erfolgreich umgesetzte Vorhaben aus den Bereichen Tourismus, Gastronomie, Energie, Gewerbe und Daseinsvorsorge bildeten den roten Faden durch die drei Landkreise des LEADER-Gebietes. Start war Campus Galli, das StS Friedlinde Gurr-Hirsch bereits aus ihrer früheren Tätigkeit als Staatssekretärin bekannt war.

 

Bild: Erste Station am Campus Galli v.l. Heinrich Güntner, Siegfried Blust, Werner Prager, Judith Bildhauer, Bürgermeister Arne Zwick, StS Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Manfred Merges

Sehen Sie sich auf Seite 2 einen ausführlicheren Bericht und Bilddokumentation an… weiterlesen… »

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Aufruf zur Projekteinreichung

Vierter Projektaufruf über alle Handlungsfeldziele des REK

Haben Sie trotz Sommerpause, Sonne und Urlaubszeit Projektideen? Vielleicht genau aus dem Grund, da aktuell der Kopf möglicherweise außerhalb des Alltags denken kann? Dann hat die LEADER-Aktionsgruppe genau das richtig für Sie:

Wir bieten Ihnen im Rahmen des 4. Projektaufrufes die Möglichkeit, Projektideen zu allen Handlungsfeldzielen des REK bis 19. September 2016 bei uns einzureichen.

Haben Sie eine Projektidee unter anderem zu den Themen „Alternative Mobilitätskonzepte“, „Energieregion“ oder „Kunst und Kultur“?

Ein besonderes Augenmerk möchten wir auf die Handlungsfelder „Alternative Mobilitätskonzepte“, „Energieregion“ und „Kunst und Kultur“ legen. Sie haben eine Idee, wie man Mobilität in Ihrer Region verbessern könnte, oder wie die Nutzung erneuerbarer Energie konkret vorangebracht werden kann? Möglicherweise haben Sie auch eine Idee künstlerisches oder kulturelles zu realisieren?

Scheuen Sie sich nicht, sich mit Ihrem Einfall an uns zu wenden. Gerne versuchen wir mit Ihnen aus dem Gedanken ein Projekt zu entwickeln.

Ebenso können Projekte, die bereits in vorherigen Aufrufen als förderfähig eingestuft wurden, mangels Fördermittel jedoch nicht in das Bewilligungsverfahren aufgenommen werden konnten, erneut eingereicht werden. Sollten Sie hierzu Fragen haben, oder möchten Ihr Projekt überarbeiten, wenden Sie sich gerne an uns.

Weitere Projektaufrufe sind im 6-jährigen Förderzeitraum bis Ende 2020 regelmäßig vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass Projektanträge für alle Bereiche jederzeit auch unabhängig von den Projektaufrufen eingebracht, diskutiert und evtl. nach dem geltenden REK weiterentwickelt werden können.

Details des vierten Aufrufes siehe Seite 2 weiterlesen… »

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Rundbrief August 2016

Der vierte Aufruf läuft! Infos aus Veranstaltungen und Fachtagungen.

Rundbrief August 2016

 

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles,Rundbriefe | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Wir sind dran: Gemeinsam Mobilität im Ländlichen Raum weiterentwickeln – so lautete der Titel der Fachtagung am 3. Juni 2016 in Bad Waldsee

 

Rund 40 Interessierte fanden sich am 3. Juni in der Bauernschule Bad Waldsee zur Tagung „Wir sind dran: Gemeinsam Mobilität im Ländlichen Raum weiterentwickeln“ ein, zu welcher evangelische und katholische Bildungseinrichtungen und Verbände, sowie 3 regionale LEADER-Aktionsgruppen – u.a. die Aktionsgruppe Oberschwaben – eingeladen haben. Mobilitätskonzepte, die Versorgung mit Mobilität und Alternativen in ÖPNV-armen Regionen waren Themen dieser Tagung. Bereits zu Beginn der Tagung war auffällig, dass die Anreise zur Bauernschule mit öffentlichen Verkehrsmitteln die wenigsten Teilnehmenden nutzten bzw. nutzen konnten. Das Auto diente auch für diese Tagung als Hauptverkehrsmittel, womit der thematische Einstieg rasch gefunden war.

Ein absolutes Novum bildete die Möglichkeit der Online-Teilnahme. Tagungsinteressierte, denen eine physische Anwesenheit nicht möglich war, hatten die Möglichkeit via Skype oder Facetime der Veranstaltung beizuwohnen. Helferinnen bedienten die Tablets und übernahmen die Korrespondenz mit den virtuellen Teilnehmenden.

Lesen Sie auf Seite 2, was es zu erfahren gab… weiterlesen… »

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen

Nichts wie raus auf die Streuobstwiese!

Naturpädagogische BUND-Fortbildung für den Lernort Bauernhof

Die LEADER Aktionsgruppe möchte auf die Fortbildung  “Nichts wie rauf auf die Streuobstwiese” aufmerksam machen. Dies ist ein weiterer Kurs einer Forbildungsreihe des BUND, die von LEADER gefördert ist:  Menschen, die im Rahmen des “Lernort Bauernhof” aktiv sind, Gästeführer, Landfrauen und Andere, die mit Kindern arbeiten können am 24. September 2016 auf dem Bioland-Hof Sprißler, Unlingen an dieser Fortbildung teilzunehmen.

In dieser Fortbildung lernen die TeilnehmerInnen im Sinne von „learning by doing“ eine Fülle von naturpädagogischen Aktivitäten kennen, wie sie Kinder mit dem Thema Streuobstwiese auf ganzheitliche Weise vertraut machen können. Wahrnehmen und Forschen, Bewegen und Genießen, Spielen und Werkeln sind dabei angesagt. Die TeilnehmerInen vertiefen selber ihr Hintergrundwissen über Ökologie, Tiere und Pflanzen der Streuobstwiesen und entwickeln eigene Ideen für Veranstaltungen in ihrer Hofumgebung und bei Führungen. Ein Überblick über das Streuobstwiesenjahr mit Kindern und die Vorstellung von Materialien runden den Fortbildungstag ab. „Learning by doing“, ein klarer Praxisbezug und ein Skript erleichtern die anschließende Umsetzung.

Weitere Information können Sie als pdf-Datei herunterladen: LINK

 

Rapp, , | Abgelegt unter: Aktuelles,Projekte | RSS 2.0 | TB | Kommentare geschlossen